Im letzten Projekt habe ich die Vorderzange eingebaut.

Wenn du den Artikel noch nicht gelesen hast, hier der Link: Vorderzange nachrüsten – 5 gute Gründe, warum man eine Vorderzange haben sollte

Was noch fehlt ist der Zangenschlüssel.

Wenn dir das kein Begriff ist (Wie auch mir, bis ich es nachgelesen habe).

Das ist der Teile mit der die Vorderzange geöffnet und geschlossen wird.

Ich möchte den Zangenschlüssel gerne aus Restholz herstellen.

Ich habe mich entschieden, ihn 350mm lang und im Durchmesser 31mm zu machen.

Da kommen wir auch schon zum eigentlichen Problem der ganzen Sache.

Ein Zangenschlüssel ist in den allermeisten Fällen rund.

Ich habe weder Drechselbank, noch kann ich 31mm in die Bohrmaschine einspannen.

Daher werde ich den Rundstab auf etwas andere Art herstellen.

Na klar könnte ich mir jetzt einen Rundstab kaufen, aber so lernt man doch nichts.

Der Zuschnitt

Zu Erst schneiden wir aus dem Kantholz oder wie wir in Österreich sagen „Staffel“ den Stab grob zu.

Der fertige Stab hat einen Querschnitt von 32mmx32mm und eine Länge von 350mm.

Rundstab herstellen auf die etwas andere Art

Als nächstes zeichne ich mir mittels Zirkel die fertige Größe des Rundstabs auf den Stirnseiten an.

Dies dient zur Kontrolle während der nächsten Arbeitsschritte.

Um den eckigen Stab nun rund zu bekommen, nutze ich einfach den Handhobel.

Ich trage an jeder Ecke etwas Material ab, bis aus dem Viereck ein 8-Eck geworden ist.

So mache ich immer weiter bis ich annähernd einen Rundstab habe.

Dabei kontrolliere ich zwischendurch immer wieder ob der Stab in die Öffnung des T-Stücks an der Vorderzange passt und ob er leichtgängig genug ist.

Der Stab sollte ohne Kraft aufzuwenden hin und her gleiten.

Ich weiß, er ist nicht perfekt rund, aber völlig ausreichend für meine Anforderungen.

Das Beste ist aber, er kostet keinen Cent.

Danach schleife ich den Stab noch mit Schleifpapier Körnung 120.

Endstücke herstellen

Jetzt kommen die beiden Endstücke an die Reihe.

Ich habe versucht aus einem Brett mittels Lochsäge ein Kreisrundes Stück heraus zu schneiden.

Das hat jedoch wegen der besch… Lochsäge nicht funktioniert. Ich hätte mich zwar bis ans andere Ende durchbrennen können, wollte aber einen Feuerwehreinsatz vermeiden.

Daher also mit der Stichsäge.

Die Dinger sind alles andere als rund.

Ich sollte dringend an meinen Stichsägen Skills arbeiten.

Aber mit etwas Geduld und einem geeigneten Schleifmittel sieht’s ganz ok aus.

Wie bereits erwähnt, für meine Erfordernisse und ohne Geldeinsatz völlig in Ordnung.

Danach noch in jedes Endstück ein Loch gebohrt und dann geht’s wieder mit dem Stab weiter.

Befestigung für die Endstücke vorbereiten

An dem Stab müssen wir die Enden nun noch bearbeiten.

Diese verengen wir auf 22mm.

Das entspricht dem Loch in den Endstücken.

Daran werden diese befestigt.

Ich habe rund herum mit der Säge etwa 5mm eingeschnitten und danach den Überstand mittels Stemmeisen entfernt.

So habe ich mich immer weiter vor gearbeitet, bis der Durchmesser klein genug war.

Das Endstück sollte mit Kraft aufgeschoben werden können aber nicht von selber abfallen.

Endmontage

Abschließend wird nun der Stab in das T-Stück der Vorderzange geschoben und beide Endstücke aufgeleimt.

Fertig.

Fazit

Kleines aber sehr nützliches Projekt.

Na gut, im Internet gibt es Zangenschlüssel bereist für 8 Euro.

Dafür habe ich bei dem Projekte viel gelernt und meine Fähigkeiten mit dem Hobel weiter verbessert.

Außerdem weiß ich jetzt, dass meine Lochsägen fürn A… sind.

Was hältst du von dem Projekt, hättest du etwas anders gemacht?

Schreibs mir in die Kommentare.

Und jetzt wieder ab in die Werkstatt es gibt genug zu tun.

Michael