Ich dachte in dem Blog geht es ums Heimwerken und nicht um Beziehungen?

Richtig aber ich wollte einen allgemeinen Beitrag zum Thema schreiben.

Bei meinen Recherchen bin ich auf ein paar interessante Fakten gestoßen.

Diese wollte ich dir nicht vorenthalte.

 

Das sind die Top Gründe für Heimwerker

 

1.      Geld sparen

Das will eigentlich jeder. Das Geld, das man ansonsten dem Handwerker in die Tasche steckt, kann man auch für den nächsten Urlaub verwenden. Also warum nicht selber machen?
Selbst wenn man doppelt so lange braucht oder alles zweimal machen muss, 2-mal nichts ist noch immer weniger als der Stundenlohn von so manchem Profi.

 

2.      Das Gefühl des selber Machens

Oh ja, mit geschwellter Brust sein Werk präsentieren. Das Gefühl ein Meisterwerk erschaffen zu haben, selbst wenn man nur einen Tropfenden Wasserhahn repariert. Die Genugtuung, etwas geschafft zu haben und das ohne Hilfe, ist für uns alle eine Wohltat.

Beflügelt durch so einen Meilenstein, lassen sich noch ganz andere Dinge realisieren. Und es kommt gut beim weiblichen Geschlecht an.

 

3.      In das eigene Haus investieren

Das Eigenheim. Eine kostspielige und für viele einmalige Anschaffung.

Da will man das gute Stück auch in seinem Glanz erhalten.

Wie könnte man das besser tun, als regelmäßig dafür zu sorgen, dass das Schloss auch ein solches bleibt und nicht zur Hütte verkommt.

 

4.      Heimwerken als Hobby

Auch das geht. Obwohl ein richtiger Heimwerker sagen würde es sei mehr eine Berufung als ein Hobby mag es der ein oder andere so bezeichnen.

Egal ob man nun den Everest in seiner Freizeit besteigt oder nur ein Bild davon aufhängt, beides ist eine Freizeitbeschäftigung.

 

5.      Ein Ausgleich zum Job

In Zeiten von Burn-Out und Rückenprobleme durch ständiges Sitzen, ist es durchaus eine Erleichterung Stunden an der Hobelbank zu stehen.

Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen, wenn ich sage, dass die Werkstatt ein guter Ort für einen Ausgleich zum Büro Job ist.

Aber selbst wer seine Brötchen nicht auf dem Arsch sitzend verdient, findet Interesse an regelmäßigen Heimwerker-Einheiten.

 

Der Grund für mich

Für mich zählt das machen an sich, also das ich etwas erschaffen kann.

Probiere neues aus oder verbessere Altes.

Dabei interessiert es mich einen Dreck ob es jemand gebrauchen kann oder ob es funktional ist.

Ich mache es weil ich es kann oder will.

Genau das ist doch das tolle daran, man kann seinen Gedanken freien Lauf lassen. Man muss sich nicht ständig rechtfertigen, nur dann etwas zu bauen, wenn es notwendig ist.

Hobbys sind da um Spaß zu machen und nur manchmal sinnvoll.

Also geh in die Werkstatt und schraub, bohr, hämmere und säg an etwas rum egal obs sinnvoll ist oder nicht.

Mach es des Werkens wegen und nicht der Sinnhaftigkeit wegen.

 

Fazit

Und was hat das ganze jetzt mit der Überschrift zu tun?

Nunja, laut einer aktuellen Studie ist es für 86% aller Frauen wichtig, dass ihr Partner handwerklich begabt ist. Für 46% ist es ein Entscheidender Faktor bei der Partnerwahl.

Wer also auf der Suche nach dem weiblichen Geschlecht ist, der sollte eventuell mit seiner Werkbank angeben und nicht mit dem Auto.

Aber egal warum du Werkelst, die Hauptsache ist doch es macht dir Spaß.

 

Erzähl mir doch, warum du Heimwerker bist.

Schreibs mir in die Kommentare.